Donnerstag, 20. Oktober 2011

Halloween ohne Kürbis

geht nicht? Doch geht. Ich bin nicht so ganz der Halloween-Typ. Ich dekoriere ein oder zwei Kürbisgesichter und habe ein paar Süßigkeiten für die wenigen Kidys, die vorbeikommen. Karten zu Halloween verschicke ich nicht.

Leider war unsere diesjährige Kürbisernte nicht von Erfolg gekrönt. Ich glaube Kürbis und Physalis nebeneinander vertragen sich nicht. Wir hatten nur vereinzelt kleine Kürbisse. Aber auf ein gruseliges Halloweengesicht wollte ich nicht verzichten. Und ich finde ich habe einen guten Kürbisersatz auf unserem Feld gefunden.



Eine Futterrübe, die sind im Vergleich zu den Kürbissen besonders groß geworden.

Kommentare:

  1. Cool das ist mal was anderes, tolle Idee.
    lg Suse

    AntwortenLöschen
  2. Gruseliger Hausgenosse, Dein Kürbisgesicht.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Oooch ist die Ruebe niedlich. Gefaellt mir mind. genauso gut wie ein Kuerbis! War aber sicher schwerer auszuhoehlen, oder?

    AntwortenLöschen
  4. Hallo, ich bin auch nicht sooooo der Halloween Typus, aber Dein Kürbis ist toll geworden. Vor allem auch, weil er von der Form her abweicht. Toll geworden.

    Ich möchte mich auch für das "Folgen" meines kleinen Reiseblogs bedanken. Danke. :-)

    Liebe Grüße
    Lys

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe gar nicht dekoriert und Kinder waren leider auch nicht hier. Aber Kürbissuppe gab's immerhin. :D

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Patricia,
    dein Post ist zwar schon vom letzten Jahr, aber die Idee mit der Rübe gefällt mir total gut. Der Rübenkopf sieht fast noch lebendiger aus, als ein Kürbiskopf.
    Liebe Grüße, Anja

    AntwortenLöschen